Internationaler Tag der Roma mit Podiumsdiskussion & Konzert

Internationaler Tag der Roma mit Podiumsdiskussion & Konzert

Von Wolfgang Krumm

 

Seit dem Jahr 1990 wird jährlich am 8. April der Internationale Tag der Roma begangen – ein globaler Aktionstag, mit dem auf die Situation der Roma aufmerksam gemacht werden soll. Erstmals organisiert der Verein Voice of Diversity (http://www.voiceofdiversity.at) eine Veranstaltung zum internationalen Aktionstag am Montag, den 8. April 2019, im ORF RadioKulturhaus in Wien. Dabei soll sowohl die Situation der Roma mittels einer hochkarätigen besetzten Podiumsdiskussion diskutiert als auch die Kultur in Form eines
Konzerts präsentiert und gefeiert werden. Zahlreiche österreichische Roma Vereine beteiligen sich als Kooperationspartner*innen an der Veranstaltung.

Podiumsdiskussion zur gegenwärtigen Situation der Roma

Die Podiumsdiskussion (18.30 – 20:00 Uhr, Eintritt frei) wird die gegenwärtige Situation der Roma, die Rolle der Roma-Bürgerrechtsbewegung und Forderungen wie etwa die Anerkennung des gesellschaftlichen und kulturellen Beitrages der Roma für Europa oder die Bekämpfung von Antiziganismus thematisieren. Die Moderation leitet der Schriftsteller Michael Köhlmeier, der regelmäßig Stellung zu politischen Themen bezieht. Die Gäste am Podium sind:

Der bildende Künstler Robert Gabris beschreibt den Inhalt seiner Tätigkeit als sozialkritische, politische und aktivistische Auseinandersetzung mit Identitätsproblemen und neuen Perspektiven der Roma Minderheiten im europäischen Kontext. Ausgangspunkt seiner Arbeit sind dabei neue experimentelle Formen der Zeichnung als Widerstand gegen Ausgrenzung und Rassismus.

Die Wittgenstein-Preisträgerin Ursula Hemetek lehrt am Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie an der Universität Wien. Sie forscht insbesondere zur Musik der Roma, ihr zentrales Forschungsgebiet ist in der Musik von Minderheiten zu finden.

Die Politikwissenschaftlerin Mirjam Karoly ist stellvertretende Vorsitzende des Österreichischen Beirates der Roma und war Leiterin der Kontaktstelle für Roma- und Sinti-Fragen sowie leitende Beraterin für Roma- und Sinti-Fragen im OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte. In ihrer beruflichen Laufbahn konzentriert sie sich auf Menschen- und Minderheitenrechte.

Der bekannte deutsche Bürgerrechtsaktivist Romani Rose ist Mitbegründer sowie Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma (http://zentralrat.sintiundroma.de/) und seit 1991 Geschäftsführer des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg. Er setzt sich beharrlich für die Gleichberechtigung der nationalen Minderheit der Sinti und Roma ein, für den Schutz vor Rassismus und Diskriminierung sowie für die Aufklärung des Ausmaßes und des historischen Stellenwerts des Völkermords an 500.000 Sinti und Roma im nationalsozialistischen besetzen Europa.

Michael O'Flaherty ist Direktor der EU-Agentur für Grundrechte, dem Menschenrechtsberatungsgremium der EU mit Sitz in Wien. Derzeit unterrichtet er als Professor für Menschenrechte an der National University of Ireland Maynooth. Er publiziert zu Recht und Praxis von Menschenrechten und zur Professionalisierung von Menschenrechtsarbeit in Feldmissionen sowie zu Menschenrechtsdiplomatie.

Roma-Konzert mit Harri Stojka und seinem Ensemble

Das Konzert mit Harri Stojka (ab 21:00 Uhr) lässt den Abend mit einem Konzert feierlich ausklingen. Der international angesehene Gitarrist Harri Stojka stellt mit seinem Ensemble ein spezielles Programm aus dem reichen Fundus der Roma Musik zusammen. „Es geht bei meinem Roma Musik Programm in erster Linie darum, einer breiten Öffentlichkeit mehr über unsere Herkunft, unsere Freude, den Schmerz, die Vielfalt unserer Musik und unsere Sprache näher zu bringen.“ Damit unternimmt Harri Stojka einen musikalischen Brückenschlag zwischen den alten Traditionen und der sich ständig verändernden Welt der Roma von heute.

 

Montag, 8. April 2019
ORF RadioKulturhaus, Großer Sendesaal
Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
Podiumsdiskussion:
18.30 Uhr bis 20 Uhr
Eintritt frei, Anmeldung unter radiokulturhaus@orf.at 
in deutscher Sprache bzw. mit simultan Übersetzung
Konzert:
21 Uhr bis ca. 22.15 Uhr
Tickets: €27, erhältlich unter https://radiokulturhaus.orf.at

→ Link zum Programmheft: http://www.voiceofdiversity.at/wp-content/uploads/2019/03/Internationaler-Roma-Tag_Programmheft2019_WEB.pdf

 

[Foto: Sabine Hauswirth]