Eine Kindheit in Damaskus

Eine Kindheit in Damaskus

von Hanna Weichselbaum

Im Buch „Als Oma, Gott und Britney sich im Wohnzimmer trafen oder Der Islam und ich“ erzählt Luna Al-Mousli Anekdoten aus ihrer Kindheit. Sie ist in Damaskus aufgewachsen, inmitten ihrer Familie, Großeltern, Tanten, Onkeln, Cousins und Cousinen.

Die Geschichten erzählen von einem Leben zwischen Traditionen und Moderne. Es wird gebetet und zu den Backstreet Boys getanzt. Die Autorin schreibt aus Sicht des Kindes, ihre Sprache ist daher angenehm einfach, gepaart mit viel Witz. Als Oma Habiba den Haddsch (die Pilgerfahrt nach Mekka) antritt, überlegt sich das Kind, wie Gott in der Kaaba wohnt: „Wie konnte er sich konzentrieren, wenn sich so viele Menschen vor seiner Haustür aufhielten?“ Auch die Erwachsenen haben unterschiedliche Sichten auf den Glauben: „Oma Hayat war auf jeden Fall die realistischere von den beiden“, schreibt Al-Mousli. Alltag und Religion fließen, wie die Geschichten in ihrem Buch, ineinander über. So wird der Swimmingpool im Sommer auch mal zur Gebetswaschung verwendet.

Als Jugendliche zieht die Autorin mit ihrer Familie nach Österreich, noch vor dem Krieg in Syrien. Während die Religionsausübung in Damaskus eine Selbstverständlichkeit war, sieht sich die Heranwachsende hier plötzlich mit an sie gerichteten Fragen konfrontiert. Geduldig erklärt sie Mitschüler*innen, was der Ramadan für sie bedeutet, und erinnert sich an den Masaharati, der in Damaskus die Fastenden aufweckte, damit sie vor Sonnenaufgang aßen.

Die Erzählungen beschreiben aus erster Hand ein Leben, das auch, aber nicht nur, vom Islam geprägt ist. Es sind vor allem Erinnerungen an eine fröhliche Kindheit inmitten einer großen Verwandtschaft, in der sie, kindlich naiv, Neues ausprobiert. So versucht sie zum Beispiel, sich mit dem Faxgerät zu Oma Hayat nach Österreich zu schicken.

Die Geschichten bieten ein Gegengewicht zu den lauten, rassistischen Stimmen, die Medieninhalte in Österreich mitbestimmen. Sie zeigen auf, wie vielfältig ein Leben mit Glauben sein kann. Inmitten der Texte finden sich Illustrationen der Autorin, die auch als Grafik-Designerin arbeitet.

 

Luna Al-Mousli: Als Oma, Gott und Britney sich im Wohnzimmer trafen oder Der Islam und ich. Weissbooks. 144 Seiten, 2018.

 

Luna Al-Mousli präsentiert das Buch am 20. Februar um 19 Uhr in der Hauptbücherei, Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien.

Webseite der Autorin: http://luniverse.xyz